Schnarchen

 

 Schnarchen

 

Schlaf ist lebensnotwendig!

Er ist ein Fundament für unsere Gesundheit wie Atemluft, Nahrung und Wasser.
Wenn wir gut schlafen, wachen wir erfrischt auf und sind leistungsfähig für den Tag.

Was ist Schnarchen?

Bei normaler Atmung streicht die Luft durch die Nase, vorbei an den weichen Strukturen im hinteren Rachen (Gaumensegel, Zäpfchen und Zunge). Im Wachzustand halten verschiedenste Muskeln diese oberen Atemwege auf. Wenn man einschläft, nimmt die Muskelspannung ab, aber der Atemweg bleibt normalerweise offen. 

Ist die muskuläre Spannung (Muskeltonus) zu locker, kommt es zu einer Verengung des Rachenraums. Durch Vibration der erschlafften Rachenmuskulatur entsteht dann das typische Schnarchgeräusch. 

Folgende Faktoren begünstigen die Einengung des Rachenraums und somit das Schnarchen: 

- große Rachenmandeln
- ein langes weiches Gaumensegel
- ein vergrößertes Zäpfchen
- Einlagerung von Fettgewebe (bei z.B. Übergewicht)
- Schnarchen ist in der Bevölkerung weit verbreitet und nimmt mit dem Alter deutlich zu.

Was ist Schlafapnoe?

Apnoe = Atemstillstand. Obstruktive Schlafapnoe ist Schnarchen, das durch zeitweilige Atemstillstände gekennzeichnet ist. Die Atempausen entstehen durch völligen Verschluss der oberen Atemwege. Ursache ist die Erschlaffung der Rachenmuskulatur im Schlaf. Die obstrukive Schlafapnoe birgt erhebliche gesundheitliche Risiken: 

- Bluthochdruck
- Nächtliche Herzrhythmusstörungen
- Unregelmäßiger Herzschlag (bis zu sekundenlangem Aussetzen)
- Erhöhtes Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko
- Depression

Patienten mit ausgeprägter, unbehandelter Schlafapnoe haben eine deutlich herabgesetzte Lebenserwartung!

Welche Symptome deuten auf Schlafapnoe hin? 

-Tagesmüdigkeit
- Konzentrationsstörungen
- Verminderte Leistungsfähigkeit
- Nächtliches Schwitzen, unruhiges Schlafen und nächtlicher Harndrang
- Nächtliches "Herzrasen"
- Beklemmungsgefühl
- Erstickungsangst
- Sexuelle Funktionsstörungen können beim Mann durch Schlafapnoe verursacht werden.

Das Leitsymptom der obstruktiven Schlafapnoe ist die Tagesmüdigkeit. Durch den von vielen Weckreaktionen unterbrochenen Schlaf, schlafen die Betroffenen nicht erholsam, obwohl sie die ganze Nacht im Bett liegen.

Wie wird die Schlafapnoe diagnostiziert?

Wenn Sie die oben aufgeführten Symptome haben, sollten Sie Ihren Hausarzt konsultieren. Er wird Sie an einen ambulanten Schlafmediziner überweisen. Das sind z.B. spezialisierte Lungenfachärzte, Internisten, Hals-Nasen-Ohren-Ärzte, Neurologen, Zahnärzte oder Kieferorthopäden. 

In einer ambulanten Screening-Untersuchung wird Ihnen über Nacht ein Aufzeichnungsgerät mitgegeben (ähnlich wie ein Langzeit EKG). Während Sie nachts schlafen, zeichnet dieses verschiedene Daten auf (z.B. Pulshöhe, Sauerstoffgehalt des Blutes usw.). 

Der Facharzt wertet diese Daten am nächsten Tag elektronisch aus und stellt die Diagnose. Er wird ggf. auch noch weitere Untersuchungen veranlassen. 

Je nach Schweregrad der diagnostizierten Schlafapnoe wird der Facharzt die geeignete Therapieform vorschlagen. 

Eine dieser Therapieformen kann eine Schnarchschiene (Schnarch-Therapie-Gerät) sein. 

Es handelt sich dabei um Zahnschienen. Sie werden nachts im Mund getragen und halten den Unterkiefer vorne und bewirken somit einen Zug auf die Weichgewebe, wobei der Luftweg wieder geöffnet wird. 

Diese Funktion macht die Schnarchschiene zu einem komfortablen und wirkungsvollen Schnarchschutz. 

Untersuchungen belegen, dass bei über 90% der Patienten das Schnarchen reduziert und der Apnoe-Index um ein Vielfaches gesenkt werden kann. 

In Zusammenarbeit mit verschiedenen Schlaflaboren (Kliniken), Schlafmedizinern und spezialisierten Zahnärzten, Kieferorthopäden und HNO-Ärzten bietet EGGER seit 1999 Schnarch-Therapie-Geräte in verschiedenen Variationen an.

 

Für weitere Informationen haben wir eine separate Homepage erstellt, die näher auf dieses Thema eingeht.

Die Homepage ist unter der Adresse: www.hilfe-bei-schnarchen.info zu finden.  



Für Rückfragen stehen Ihnen unter der Telefonnummer:

08 31 . 5 81 18 -42 Mario Kleinert und

08 31 . 5 81 18 -11 Gerhard Maier gerne zur Verfügung.

 


 
Beispiel für ein Schnarch-Therapie-Gerät (IST-Gerät nach Prof. Dr. Hinz)